Wir mögen es süß

Natürlich ist Schokolade Balsam für Körper und Seele! In Maßen genossen kann Schokolade vor Herz-Kreislauf-Leiden, Schlaganfall, Blutgerinnsel oder Cholesterin schützen. Schokolade kombiniert mit Gewürzen wie Zimt, Kardamom oder Chili hat zusätzlich positive Auswirkungen auf den Organismus [1].

Ein Blick auf den Zuckergehalt jeder Zutat für eine Speise oder einer Kleinigkeit zwischendurch verrät, wie schnell in Summe die Empfehlung von Fachgesellschaften für Ernährung (DGE), Diabetes (DDG)und Adipositas (DAG) überschritten ist, die eine Aufnahme von maximal 50g Zucker täglich auf Basis von diversen Studien als konkrete Obergrenze definiert haben, um langfristig Diabetes bzw. Adipositas zu vermeiden [2].

Es ist mittlerweile weitläufig bekannt, dass ein zu hoher Zuckerkonsum langfristig zu Übergewicht bzw. Fettleibigkeit führen kann, auch verbunden mit zahlreichen Begleit- und Folgeerkrankungen, wie zum Beispiel Diabetes mellitus Typ 2, Fettstoffwechselstörungen, kardiovaskulären Erkrankungen, Krebs und degenerativen Gelenkerkrankungen. Daraus entstehen Krankheitskosten in Milliardenhöhe.

Ebenso wurde bereits in einigen Studien [3/4/5] der Zusammenhang zwischen Diabetes und dem Risiko der Covid-19 Erkrankung untersucht. Als Ergebnis ergab sich ein höheres Risiko für Diabetiker, ernsthaft an Covid-19 zu erkranken als die Kontrollgruppe.

Eine weitere verblindete Cross-over-Interventionsstudie einer Forschergruppe aus Wien und München untersuchte mit Traubenzucker (Glukose) und Haushaltszucker (Saccharose) die Möglichkeit, den Zuckergeschmack auszuschalten [6]. Als Probanden nahmen 27 gesunde Männer im Alter zwischen 18 und 45 Jahren teil, die entweder eine reine zehnprozentige (w/v, Gewichtsprozent) Glucose- oder Saccharoselösung oder eine dieser beiden Zuckerlösungen mit zusätzlich 60 ppm Lactisol erhielten. Lactisol ist eine Substanz, die an eine Untereinheit des Süßrezeptors bindet und so bewirkt, dass man Süße im Geschmack weniger stark wahrnimmt. Trotz unterschiedlicher Zuckerarten wiesen alle Testlösungen mit und ohne Lactisol den gleichen Energiegehalt auf. Bei dem zwei Stunden später folgendem Frühstück durften die Teilnehmer so viel frühstücken, wie sie wollten. Letztendlich ergab sich, dass die Gruppe mit der gedämpften Wahrnehmung für Süßes mehr aß als die Kontrollgruppe: Nach Konsum der Lactisol-haltigen Saccharoselösung nahmen die Teilnehmer ca. 13 Prozent mehr Nahrungsenergie aus dem Frühstück auf – also etwa 100 Kilokalorien mehr als nach dem Trinken der Saccharoselösung ohne Lactisol, was umgerechnet etwa einem Riegel Vollmilchschokolade an zusätzlicher Energie entspricht.

Um komplexe Zusammenhänge zwischen Zuckerkonsum, Geschmacksrezeptoren und Sättigungsregulation auf molekularer Ebene zu klären, besteht also weiterer Forschungsbedarf [7].

Zucker macht demzufolge auch satt, gewarnt wird aber, dass sich die „globale Epidemie“, wie die Internationale Diabetes Federation (IDF) die weltweite Verbreitung von Diabetes nennt, mit aktuell rund 425 Millionen Betroffenen bzw. 8,8 Prozent der Weltbevölkerung bis 2045 mit ca. 548,4 Millionen Menschen zu einem der größten Gesundheitsprobleme der Welt entwickelt. Im Rahmen des Weltdiabetestag am 14. November 2020 wurde ebenso dazu aufgerufen, die Diabetes-Früherkennung auszubauen [9].


VACUETTE® FC Mix Röhrchen

Der Abbau von Glukose (Glykolyse) in venösen Blutproben beeinflusst die präanalytische Phase im Röhrchen bis zur Bestimmung der Glukosekonzentration. Greiner Bio-One bietet eine Lösung an, um den Abbau von Glukose in venösen Blutproben sofort nach der Blutentnahme zu stoppen. Der Zusatz eines Citratpuffers zum Gemisch aus Natriumfluorid und EDTA im Röhrchen stabilisiert die in-vivo Konzentration der Glukose in der Probe direkt nach der Blutentnahme. [10]

Referenzen:

[1] Warum Schokolade gut für Körper und Seele ist - experto.de
[2] So viel Zucker pro Tag darf's sein (aerztezeitung.de)
[3] J. Hartmann-Boyce, E. Morris, C. Goyder, J. Kinton, J. Perring, D. Nunan, K. Mahtani, J. B. Buse, S. Del Prato, L. Ji, R. Roussel, K. Khunti, Are patients with hypertension and diabetes mellitus at increased risk for COVID-19 infection? www.thelancet.com/respiratory. Vol 8, April 2020
[4] L. Fang, G. Karakiulakis, M Roth, Diabetes and COVID-19: Risks, Management, and Learnings From Other National Disasters Diabetes Care 2020;43:1695–1703 | doi.org/10.2337/dc20-11.Diabetes Care Volume 43, August 2020
[5] Fatale Kombination: Diabetes und Covid-19 - derStandard.at
[6] Schweiger K et al.: Sweet Taste Antagonist Lactisole Administered in combination with Sucrose, but Not Glucose, Increases Energy Intake and Decreases Peripheral Serotonin in Male Subjects, Nutrients 2020, 12(10), 3133; DOI: 10.3390/nu12103133
[7] Zuckersüße Entdeckung – weniger essen durch Süßgeschmack? (vogel.de)
[8] Statistiken zum Thema Diabetes | Statista
[9] Weltdiabetestag am 14.11.: Weltweit dramatische Zunahme von Diabeteserkrankungen | diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe
[10] Greiner Bio One, VACUETTE® FC Mix Tube Brochure