Zahlen und Fakten

Geschäftsjahr 2018

Aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage und Auslastung in den Kernsegmenten wurde bei Greiner Bio-One wie auch bei seinen Lieferanten signifikant in den Ausbau der globalen Produktionskapazitäten investiert. Das Investitionsvolumen in der Höhe von 44,8 Millionen Euro floss zu einem Großteil in neue Produktionsanlagen für bestehende Kernprodukte. Die zusätzlichen Kapazitäten wirkten sich ab der zweiten Jahreshälfte sehr positiv aus und bilden die Grundlage für weiteres Wachstum im Kernbereich Blutentnahme. Darüber hinaus wurden die Lagerkapazitäten am Standort Frickenhausen (Deutschland) verdoppelt. Nach nur einjähriger Bauzeit wurde ein neues, voll automatisiertes Hochregallager mit modernster Lagertechnik in Betrieb genommen, welches das bisherige Lager ersetzt und Teil eines umfangreichen Infrastrukturprojektes ist. Das Projekt bildet die Basis für eine Effizienzsteigerung in der Materialversorgung und Logistik und wird mit einer Produktionserweiterung im Jahr 2019 abgeschlossen.

Der asiatische Raum ist einer der wichtigsten Wachstumsmärkte für Greiner Bio-One. In China konnte das Unternehmen im Großraum Peking seit einigen Jahren eine gute Marktposition im Bereich Preanalytics aufbauen. Im Oktober erfolgte mit der Gründung einer zusätzlichen Niederlassung in Shanghai ein nächster wichtiger Schritt, um mit einem fokussierten und spezialisierten Team den BioScience-Markt verstärkt zu bearbeiten und in diesem Geschäftsbereich näher zum Kunden zu rücken.

Trotz eines schwierigen Marktumfelds und einer Stagnation bei einzelnen Großkunden und Großaufträgen sowie negativer Währungseffekte konnte das Geschäftsvolumen des Vorjahres beibehalten und die Profitabilität auf einem sehr guten Niveau gehalten werden. Insbesondere bei Sicherheitsprodukten konnten Zuwächse erzielt werden. Marktseitig wuchs das Unternehmen in den Regionen Süd- und Osteuropa sowie Südamerika. Steigende Material- und Rohstoffpreise sowie höhere Frachtkosten wirkten einer besseren Entwicklung entgegen.

Nachdem bereits seit 2016 eine erfolgreiche Kooperation mit Nano3D Biosciences in Houston (USA) bestand, erwarb Greiner Bio-One Technologiewerte des US-amerikanischen Biotechnologie- Unternehmens und stieg somit in den attraktiven Wachstumsmarkt der 3D-Zellkultur ein. Das im Vorjahr erworbene Unternehmen Vigmed wurde 2018 organisatorisch erfolgreich integriert und entwickelt sich planmäßig. Auch produktseitig wurden die Venenverweilkanülen sowie arteriellen Katheter in Produktportfolio inkludiert. 

Greiner Bio-One erweiterte sein Portfolio an Sicherheitsprodukten um ein weiteres Sicherheitsblutentnahmeset: das VACUETTE® Sicherheitsblutentnahmeset mit Flügeln. Das Einsteigerprodukt ist somit eine gute Ergänzung zu den bereits bestehenden VACUETTE® Blutentnahmesets. Weiters wurde das VACUETTE® CAT Serum Fast Blutentnahmeröhrchen sowie der neue Röhrchenhalter VACUETTE® SAFELINK sorgt mit dem integrierten Luer-Lock-Konnektor am Markt eingeführt. Auch auf dem Gebiet der Überwachung und Analyse von Massenzellkulturen hat Greiner Bio-One sein Portfolio der CELLdisc-Reihe erweitert. Und für die Gefrierlagerung biologischer Proben in Biobanken bietet Greiner Bio-One nun Cryo.s Gefrierlagerröhrchen mit doppelter Codierung in Form von Datamatrix-Code und linearem Barcode an. 

Greiner Bio-One beschäftigte im Geschäftsjahr 2018 2.301 Mitarbeiter an 27 Standorten in 19 Ländern und erwirtschaftete einen Jahresumsatz von 473 Millionen Euro.


Umsätze:

2014 – 2018, in Mio. EUR

   2014  2015  2016  20172018
 Umsatz 388.0 427.5  452.0 473.0473.0

„Mit einer signifikanten Erweiterung unserer Produktionskapazitäten bereiten wir uns auf weiteres Wachstum vor.“

Rainer Perneker, CEO Greiner Bio-One International GmbH